Wer ist und was ist »Evangelisch im Täle«?

Unter dem Motto „Evangelisch im Täle“ erfolgt seit 2005/06 die engere Zusammenarbeit von sieben evangelischen Kirchengemeinden im Distrikt Neuffener Tal des Dekanats Nürtingen.

Das Ziel: Die Gemeinden wollen sich Schritt für Schritt näher kommen, geistliche Vertiefung erfahren und die Gemeinschaft untereinander fördern.

Die einzelnen Gemeinden setzen Schwerpunkte.

Gemeinsam führen sie Veranstaltungen und Projekte durch, die eine Gemeinde allein nicht durchführen kann.

Kontaktdaten zu den Gemeinden finden Sie hier

Wanderung für Singles

Am 24. Oktober 2020 laden wir Singles von 30 bis 50 Jahren zu einer gemeinsamen Wanderung auf den Hohenneuffen ein. 

Treffpunkt ist um 11 Uhr am Parkplatz Schelmenwasen in Neuffen.

Auf dem Hohenneuffen können wir bei einer Stärkung das schöne Panorama genießen.

Anschließend kehren wir wieder zum Parkplatz zurück.

Der Ausflug findet nur bei trockener Witterung statt.

Anmeldungen bitte bis zum 20.10.2020 unter Katja.Grohdontospamme@gowaway.t-online.de

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 19.10.20 | „Vor Gott und den Menschen“

    Wie kaum ein anderer Text hat das Stuttgarter Schuldbekenntnis die Nachkriegsgeschichte der EKD geprägt. In diesem Artikel setzt sich Bischof July mit Stärken und Schwächen des Bekenntnisses auseinander und beleuchtet, was aus der Beschäftigung mit dem Text heute noch zu lernen ist.

    mehr

  • 19.10.20 | 45 Pflegeplätze in Denkendorf

    Die ersten Bewohner sind schon eingezogen. Ein Jahr nach dem Richtfest konnte das neue Pflegeheim im Kloster Denkendorf an die Betreiberin, die Evangelische Altenheimat gGmbH übergeben werden. Es ist mit seinem Neubau in die Klosteranlage integriert und bietet Kurz- und Langzeitpflege.

    mehr

  • 16.10.20 | 75 Jahre Stuttgarter Schuldbekenntnis

    Mit vielen Gästen aus Politik und Kirche gedachten Landesbischof July und der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm in der Stuttgarter Markus-Kirche des Stuttgarter Schuldbekenntnisses von 1945 und machten deutlich: Die Botschaft des Textes ist immer noch und schon wieder aktuell.

    mehr