Feiern und dazugehören

Vierter Expeditionsabend bei Evangelisch im Täle

 

Es ist schon ein Stück Weltliteratur, der 23. Psalm der Bibel, der die Jahrhunderte überdauert und Generationen von Menschen angesprochen hat. Trotz seiner Kürze ist der Psalm prall gefüllt mit Gedanken und Bildern. Das Bild vom Tisch aus diesem Psalm war am 12. Februar beim vierten Expeditionsabend bei Evangelisch im Täle der Mittelpunkt des Abends. Es waren um die 90 Teilnehmer aus fast allen Tälesgemeinden ins evangelische Gemeindehaus nach Frickenhausen  gekommen.

Gedeckter Tisch – Symbol für Gottes Fürsorge

Zahlreiche Besucher beim Expeditionsabend in Frickenhausen

 

Da hat sich einer fein herausgeputzt. Er war zum Geburtstag eingeladen worden und ist jetzt ganz aufgeregt. Aber da fällt ihm ein, was alles noch nicht erledigt ist, was ihn ärgert, was ihn belastet. Nein, da kann er nicht feiern! sagt er sich und legt sein hübsches Outfit wieder ab.

 

Mit diesem Anspiel führte Manfred Roth in das Thema des Abends ein. „Du bereitest vor mir einen Tisch“, sagt der biblische Beter zu Gott. Er möchte sich aber nicht durch Feinde von der Tischgemeinschaft mit Gott trennen lassen. Nur Fürsten und Vermögende hatten zu biblischer Zeit überhaupt einen Tisch im Haus, deshalb ist heute die Assoziation „Fest“ eine angemessene Interpretation für das Bild vom Tisch. Wer sind die Feinde? Man kann darunter Krankheit und Tod, Unruhe und Hetze, Hass und Mobbing, Zweifel und Sorgen, loses Gerede oder auch die Maßlosigkeit verstehen, meinte der Redner. „Der gedeckte Tisch ist Gottes Geschenk an mich“, sagte Roth. Im Bild gesprochen gehören dazu wohlriechendes Öl, gutes Essen und Trinken, angenehme Atmosphäre in der Gemeinschaft, im übertragenen Sinne Freude, Dankbarkeit, Heilung und Hoffnung. Darüber hinaus erinnert der Psalm auch an das Abendmahl und an den gedeckten Tisch, der im Himmel einmal vorbereitet ist.

 

Der Abend in Frickenhausen wurde von einer Reihe von Ehrenamtlichen vorbereitet und durchgeführt. Es gab genug Zeit zur Begegnung und zum Gespräch über Impulse, die die Gruppe vorbereitet hatte. Den musikalischen Rahmen gestaltete Antje Sautter am Klavier, Pfarrerin Annegret Bogner, Frickenhausen, beschloss den Abend mit Gebet und Segen. „Ich habe mir heute Abend schon gleich überlegt, wen ich an meinen Tisch einladen könnte“, sagte ganz spontan eine Besucherin beim beim Nach-Hause-gehen.

Traugott Kögler