Pfingstmontagsgottesdienst 2019

Er hat inzwischen Tradition und ist doch immer wieder besonders, der Pfingstmontag im Täle. Schon seit einigen Jahren treffen sich die sieben Gemeinden des Distrikts Neuffener Tal zum gemeinsamen Gottesdienst am Pfingstmontag, dieses Jahr in Tischardt. Die einen kamen zu Fuß, andere mit dem Fahrrad, wieder andere bildeten Fahrgemeinschaften. Aufgrund der unsicheren Wetterlage waren die ersten beiden Gruppen etwas kleiner als sonst. Aus demselben Grund, wurde der Gottesdienst in die Christuskirche verlegt.

Gemeinsam Gottesdienst feiern

Nach dem musikalischen Vorspiel des Tälesposaunenchors und dem ersten Lied begrüßte Pfarrer Gerhard Bäuerle die Tälesgemeinde in der vollbesetzten Kirche. Vikar Felix Roleder las als Schriftlesung aus Matthäus 6 wie Jesus seine Jünger lehrte zu beten. Dann durften die Kinder zu ihrem eigenen Programm gehen mit Geschichte, Spielen und Bastelangeboten.

Die Predigt von Pfarrer Steffen Kern, Vorsitzender des Evangelischen Gemeinschaftsverbandes Die Apis, stand unter dem Motto „Begeistert beten und begeistert leben“. Die Predigt war zugleich ein Hinweis auf die Sommerpredigtreihe im Neuffener Tal, bei der in den Sommerferien alttestamentliche Psalmen im Mittelpunkt stehen werden.

Beten, Handeln und Hoffen gehören zusammen. Pfarrer Steffen Kern ermutigte anhand verschiedener Psalmen dazu, erwartungsvoll Herzenswünsche und Sehnsüchte zum Gebet zu machen und daraufhin mutig das Nötige zu tun: „Mit Beten allein ist es nicht getan, aber mit Beten fängt alles an.“ - Wer zudem Gott seine Sorgen und Nöte klage, lerne in schweren Zeiten auszuhalten. Außerdem mache Beten dankbar: Wer jeden Tag Gott für das Gute dankt, wird zufriedener und gewinnt immer wieder neue Hoffnung. 

Miteinander Gemeinschaft feiern

Die Verantwortlichen in Tischardt hatten, aufgrund der unsicheren Wetteraussichten in den unteren Räumen Tische und Bänke aufgestellt. Doch nach dem Gottesdienst begrüßte die Festgemeinde strahlender Sonnenschein. Schnell wurde alles nach draußen verlagert. Beim Grillen und Beisammensein war immer wieder etwas vom dem besonderen Geist zu spüren, der die Tälesgemeinden verbindet. Die vielfältigen Begegnungen über Gemeindegrenzen hinweg, das leckere Mittagessen und das spätere Kuchenbüffet, sowie die anregenden Gespräche zeugten davon, wie hilfreich und belebend dieses Miteinander ist.

Die nächsten Gelegenheiten, dieses Miteinander zu pflegen, werden das 100-jährige Jusi-Fest-Jubiläum am 28. Juli in Kohlberg und die Sommerpredigtreihe zu den Psalmen sein.

Pfr. G. Bäuerle, R. Munk