Der neue Atheismus – eine Herausforderung

Vortragsreihe im Neuffener Tal zur Herausforderung des Neuen Atheismus. Ab 14. Oktober werden wichtige Themen des Gesprächs mit dem Atheismus behandelt. Die Reihe ist eine Veranstaltung von "Evangelisch im Täle".

Evangelisch im Täle - sechs Gemeinden unter dem Hohenneuffen stellen sich gemeinsam den Fragen der Zeit.

Der „Neue Atheismus“ macht lautstark von sich reden. Religionsfeindliche Bücher wie „Der Gotteswahn“ des Biologen Richard Dawkins sind Bestseller mit Millionenauflage. Provokante Atheisten wie Michael Schmidt-Salomon („Deutschlands Chef-Atheist“, Der Spiegel) greifen in Talk-Shows und Zeitungsinterviews die christlichen Kirchen an. Carsten Frerk von der kirchenkritischen Giordano-Bruno-Stiftung fehlt in keinem Politmagazin, um nimmermüde den Reichtum der beiden großen Kirchen, die Staatsleistungen an sie und ihre angeblichen finanziellen Machenschaften anzuprangern. Feiertagsgesetze wie der Schutz des Karfreitags werden im Namen der Trennung von Staat und Kirche offensiv bekämpft.

 

Und immer gibt es die gleichen Argumente zu hören: Unsere aufgeklärte Zeit sei geprägt von den Erkenntnissen der modernen Naturwissenschaft, aber Naturwissenschaft und Religion schlössen sich prinzipiell aus. Gott sei eine menschliche Erfindung und sei tot, wie die Philosophen Feuerbach und Nietzsche längst nachgewiesen hätten. Religion sei nichts als eine messbare Funktion des Gehirns, eine Fehlentwicklung der Evolution. Religion sei reine Privatsache und habe in der Öffentlichkeit nichts mehr zu suchen. Religion sei sowieso Ursache allen Unheils in der Welt, 11. September, Kreuzzüge, Inquisition, Luthers Aufruf zum Judenmord, Hexenverbrennung – sogar Der Spiegel titelte im Mai 2007 „Gott ist an allem schuld!“.

 

Merkwürdig still nimmt sich bisher die kirchliche Reaktion aus. Nicht so im Neuffener Tal. Die Themenreihe will sich offen mit der durchaus interessanten Herausforderung des „Neuen Atheismus“ auseinandersetzen.

 

Dabei sollen an drei Abenden zunächst einzelne Fragestellungen näher angeschaut werden, die in der Auseinandersetzung eine wichtige Rolle spielen. Den Abschluss bildet ein Überblick über die gesamte Bewegung des "Neuen Atheismus" mit konkreten Beispielen, in welchem Stil und mit welchen Methoden die Religion in Frage gestellt wird.

 

Die Referenten sind ausgesprochene Fachleute auf ihrem Gebiet, die aktuell an der jeweiligen Sache forschen. Das Gespräch bewegt sich in der Tradition der europäischen Kirchen, die offen sind für Erkenntnisse der Naturwissenschaften.

 

Die Veranstaltungsreihe wird buchhändlerisch begleitet und unterstützt durch die Buchhandlung Im Roten Haus, Nürtingen. Eine Literaturliste wird aufgelegt und ist ab Mitte Oktober im Internet herunterzuladen unter www.evangelisch-im-taele.de.

 

Die Themenabende im einzelnen:

 

 

Max Planck – Nobelpreisträger für Physik und Kirchenältester: Warum man auch als Naturwissenschaftler über Religion nachdenken kann

Pfr. Dr. Dr. habil. Timan M. Schröder, Stuttgart

Privatdozent Universität Tübingen, Studentenpfarrer Universität Stuttgart

Donnerstag, 14. Oktober 2010, 19.30 Uhr

Evangelisches Gemeindehaus,

Kohlberg, Hölderlinstraße 4

 

 

„Gott ist tot“, sagt Nietzsche. Aber war Friedrich Nietzsche wirklich Atheist? Philosophisches Tischgespräch

Pfr. Dr. Heinzpeter Hempelmann MA, Schömberg

Theologe und Philosoph

http://www.heinzpeter-hempelmann.de

Mittwoch, 20. Oktober 2010, 19.30 Uhr

Evangelisches Gemeindehaus,

Linsenhofen, Kirchstraße 16

 

 

Gotteswahn oder Gottesgabe? Neues aus der Evolutionsforschung zur Religiosität des Menschen

Dr. Michael Blume, Filderstadt

Politik- und Religionswissenschaftler, Gründungsvorsitzender der Christlich-Islamischen Gesellschaft Region Stuttgart, Kuratoriumsmitglied Akademie Bad Boll

http://www.blume-religionswissenschaft.de

Donnerstag, 28. Oktober 2010, 19.30 Uhr

Evangelisches Gemeindehaus,

Frickenhausen, Im Dorf 11

 

 

Frontalangriff auf Religion und Kirche: der „Neue Atheismus“

Dr. habil. Hansjörg Hemminger

Biologe, Weltanschauungsbeauftragter der Württembergischen Landeskirche

www.weltanschauungsbeauftragte.elk-wue.de

Mittwoch, 10. November 2010, 19.30 Uhr

Evangelisches Gemeindezentrum Christuskirche,

Tischardt, Kirchertstraße 19

 

 

 

Eine Literaturliste können Sie hier downloaden.